Die F.X. Mayr-Kur

Der österreichische Arzt Dr. Franz Xaver Mayr (1875 - 1965) entwickelte seine eigene diagnostisch- therapeutische Methode. Sie wird vor allem zur Behandlung von verdauungs-, stoffwechsel- und ernährungsabhängigen Leiden angewendet. Bis heute wird die Ernährung bei der Entstehung und bei der Verhütung bzw. Heilung von Krankheiten verschiedenster Art, unterschätzt.

Seine Therapie geht vom Fasten und von der Intensivdiät aus. Die Form der Diät und die Behandlungsdauer hängen vom Zustand des Patienten ab. Sie reicht vom Teefasten über die Milch-Semmel-Diät, bis hin zur milden Ableitungsdiät, welche vor allem bei stark geschwächtem Allgemeinzustand oder chronischen Erkrankungen eingesetzt wird, bei denen eine milde Vorgangsweise angezeigt ist. Der Bogen der Indikationen erstreckt sich von der aktiven Gesundheitsvorsorge bis zur Behandlung der verbreiteten Zivilisationsschäden.

Zahlreiche Risikofaktoren können durch die F.X. Mayr-Kur günstig beeinflusst werden: z.B. Übergewicht, Bluthochdruck, erhöhtes Cholesterin und erhöhte Blutfette, erhöhte Harnsäure, erhöhte Leberwerte, Altersdiabetes sowie viele Leber-, Gallen-, Magen und Darmstörungen, allergisch bedingte Erkrankungen und Nahrungsmittelunverträglichkeiten. Besonders dankbar sprechen chronischer Kopfschmerz, Migräne, depressive Verstimmungen, weichteil- und gelenkrheumatische Beschwerden an.