Die Prinzipien der Lehre nach F.X. Mayr

F. X. Mayr: "Man muss die Menschen nicht das Fasten lehren, sondern das richtige Essen."

Der österreichische Arzt Franz Xaver Mayr (1875-1965) sah einen Zusammenhang zwischen falscher Ernährung, leistungsgeschwächten Verdauungsorganen und der Entstehung von Krankheiten. Er entwickelte seine eigene Diagnostik und Therapie. Grundlegend ist seine Vorstellung, dass eine falsche Ernährung und falsche Lebensführung die Verdauungsorgane schwächt (Enteropathie) und zu Selbstvergiftung aus dem Darm (intestinale Autointoxikation) führt.

Nicht oder ungenügend ausgeschiedene Zwischen- und Endprodukte des Stoffwechsels sollen zu einer Verschlackung und Übersäuerung des Gewebe führen. Seine Diagnostik orientiert sich an der Körperhaltung, dem Tonus der Haut, der Brust- und Bauchform, Abtasten der Bauchorgane und bestimmten Massen und Abständen.
Daraus schließt seine Lehre, die von Rauch weitergeführt wurde, auf den Körpertyp und allgemeiner Verfassung, Zustand des Magen-Darmtraktes und die Leistungsfähigkeit der Verdauungsorgane.
Eine entsprechende Darmreinigungstherapie wird daraus abgeleitet.